Seitenaufrufe

Montag, 31. August 2015

2.Tag - Warum? Gerade deshalb!

Der erste echte Arbeitstag begann auch diesmal wieder mit dem Besuch der Gedenkstätte und dem Friedhof in Potocari. Auch wenn wir bei den ausführlichen Erläuterungen auf Englisch nicht alles verstanden haben, wurde uns und besonders den Neuen im Team sehr bald klar, was hier in Srebrenica vor 20 Jahren passiert ist.
Greti und ich wissen, dass diese Einstimmung auf unsere Woche ganz wichtig ist und den Teammitgliedern zusätzliche Motivation für die schweißtreibende Arbeit gibt.

Anschließend fuhren wir dann mit der ganzen Mannschaft zu unseren Baustellen. Bei der 1. Baustelle wurde erst einmal ein Esstisch und eine Sitzbank gezimmert und Uschi, Greti und die Mädels haben für eine "schnelle Küche" gesorgt.




Baustelle 9 wird diese Woche die Verpflegungsstation bleiben, da beide Baustellen nicht weit von einander entfernt sind.
Nach dem wir uns die Bäuche vollgeschlagen haben, ging es weiter zum "10.Kleßheimer Haus". Die Anfahrt dorthin war und ist sehr abenteuerlich und hat uns Buslenkern alles abverlangt. Als wir aber die Tränen in Huseins Augen gesehen haben, als wir ankamen, war die Anfahrtsmühe mehr als vergessen.


Husein hat mehr als 20 Jahre als "Vagabund" verbracht, hat im Bosnienkrieg seine ganze Familie verloren und kann ab Freitag endlich wieder in seiner Heimat sein und, so sagt er, da auch mal sterben.
So ein Schicksal motiviert uns natürlich noch mehr und deshalb ging es auch hier gleich an die Arbeit.


Danach ging es mit dem Rest der Gruppe wieder zurück über Srebrenica zum "Pferdemann" Ermin. Dort werden wir zwar kein Haus bauen, aber den Pferdestall auf Vordermann bringen.
Ich hab schon viel vom Pferdemann gehört, aber als ich dort war, war ich total fasziniert. Eine wunderbare Gegend, eine faszinierende Familie und eine ergreifende Gastfreundlichkeit, wie sie hier in Bosnien nicht unüblich ist. Das pferdenarrische Team um Hans Höllbacher wird hier in den nächsten Tagen so Einiges auf Vordermann bringen, Greti muss aber bezüglich Ordnung und Aufräumen noch sehr viel Überzeugungsarbeit leisten.




Zum Abschluss kann ich berichten, dass die Stimmung wahnsinnig gut ist und es uns allen sehr gut geht und dass wir uns schon auf jeden neuen Tag freuen.
Ein paar Bilder noch vom heutigen Tag, Worte dazu sind nicht nötig!







Auch dieses Bild habe ich zum ersten Mal "live" fotografieren können! Keine Sorge, nicht bei unseren Baustellen, aber auch das gibt es leider noch immer in Bosnien!


 Wir freuen uns schon, dass wir euch auch morgen wieder berichten können. Beide Häuser stehen schon und nehmen Form an. Unser wahnsinnig engagiertes Team arbeitet so brav und Greti und ich sind sehr berührt von dem Engagement der "mission 4- Gruppe".

Bitte honoriert unseren Einsatz mit vielen netten Kommentaren!

Gute Nacht!






Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebes TUA WOS Team, lieber Robert!
Endlich ist es wieder so weit, jeden morgen lese ich deine/eure Berichte statt der Zeitung. Jeden morgen gute Nachrichten, fröhliche Gesichter, glückliche Menschen. Bilder die deutlich machen was eine Schule GEMEINSAM auf die Füße stellen kann. Bilder die zeigen, das ist das Europa, das einmal den Friedennobelpreis bekam. Es sind Bilder im Kontrast zu dem was sonst leider jeden Tag in den Zeitungen zu sehen sind.
Ich wünsche Euch viel Spaß bei Bauen.
Liebe Grüße Michaela

Anonym hat gesagt…

Liebes Tuawos Team, ich möchte mich den Worten von Michaela gerne anschließen. Danke für den Blog, die berührenden Bilder und die Berichte, so können wir daheim gebliebenen auch ein bisschen dabei sein. Alles Gute, viel Spaß und Gottes Segen wünscht von Herzen Ingrid
Toll was ihr da leistet

Anonym hat gesagt…

Guade leidln wünsch eich viel glück und spaß . diats eich nd weh und kemmts guad hoam:) Vergessen werds de zeit nia glaubts mas :)
Klana tip wos a guads spiel is : gelbs aufo mit flda frau manzl:D
Bsundane griaß gengan an mein klassenvorstand herrn timmerer und an die frau beißzang ( tut mir leid musste sein )

Liebe grüße domi

Anonym hat gesagt…

Liebes Projektteam! Mit Begeisterung lesen wir wieder die Berichte des rasenden Reporters, der sich auch in der Nacht nicht die aktuellste Berichtserstattung nehmen läßt. Wir bewundern mit ganzem Herzen, welche Höchstleistungen ihr in nur einer Woche gemeinsam schafft. Auch kleine Taten können die etwas ändern und viele Menschen glücklich machen. Macht weiter so!
Schöne Zeit und liebe Grüße Beatrice, Stefan und Leonhard

Anonym hat gesagt…

liebes Tuawos-Team,mit sehr grossem Interesse verfolgen wir,euren Blog und freuen uns über viele Fotos um zu sehen wie es euch so ergeht!!
Wir sind sehr stolz auf euch was ihr so leistet,so weit weg von zu Hause,....wünschen euch für die kommende Woche frohes schaffen!
lg.Fam.Pöschl (und a dickes Bussi an unser Mädl)

Anonym hat gesagt…

Schee zum seng und hean das eich guad geht do untn in Bosnien. Der kleine Tipp vom Domi is suppa, do wead eich nia faad. Wichtig is ah das bei de langen Autofahrten imma a guade Scheibn vo de 70er Jahre dabei hobs, des hoit eich munta glabs mas. Und wennts donn dahoam "des Liadl" heats wos oiwei glost hobs, miasts oiwei lochn und an de schene Zeit von Bosnien zruck denkn. I wünsch eich olle no a wunderschöne und unfallfreie Zeit. Dads weiter so und "bockts oh".
Lg Anja

Anonym hat gesagt…

Das sieht ja nach guter Stimmung aus bei euch!
Ich bewundere was ihr leistet! Danke für die Fotos und Berichte!
Liebe Grüße DORO